EthikBank Testbericht

Um "faires Geld" soll es bei der 2002 gegründeten EthikBank gehen. Die Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg eG ist eine Direktbank, die Kundengelder ausschließlich in Unternehmen investiert, die strengen ethischen und ökologischen Standards genügen. Wie fair es bei der EthikBank wirklich zugeht, das haben wir für Sie getestet.

Glaubt man den Umfrageergebnissen eines Privatinstitutes im Auftrag von n-tv, dann war die EthikBank die beliebteste Hausbank des vergangenen Jahres. Besonders gut schnitt sie hier bei den Serviceangeboten über Telefon und Email ab. Ein erster Pluspunkt für die Bank. Als Kunde möchte man aber noch mehr als guten Service. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über die harten Fakten.

EthikBank Anlagekriterien

Zunächst einmal erfüllt die EthikBank das, was man von einer ethischen Bank erwartet. Sie investiert nicht in ethisch fragwürdige Unternehmen (Negativkriterien), dafür aber in solche Unternehmen, die sich in diesem Bereich besonders auszeichnen (Positivkriterien).

 

Die Ethikbank investiert also nicht in Unternehmen, die

  • Militärwaffen herstellen oder vertreiben
  • Atomkraftwerke besitzen oder betreiben
  • Pflanzen oder Saatgut gentechnisch verändern
  • Kinderarbeit zulassen
  • Tierversuche bei Kosmetika durchführen
  • durch eklatante Bestechungs- und Korruptionsfälle auffallen
  • augenfällig gegen die Menschenrechten verstoßen

Ferner beteiligt sie sich auch nicht an Nahrungs- und Rohstoffinvestitionen oder investiert in andere kontroverse Geschäftsfelder.

Doch damit nicht genug. Die Unternehmen müssen zudem auch noch unter anderem folgende Kriterien positiv erfüllen:

  • Engagement gegen den Klimawandel
  • Umweltpolitik und andere Leistungen im Umweltbereich
  • Geschäftspolitik unter Beachtung der Menschenrechte
  • Förderung, Gleichberechtigung und Vielfalt der Mitarbeiter
  • Dialog mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten
  • Schaffen und Erhalt von Arbeitsplätzen
  • Vorsorgemaßnahmen, um Korruption und Bestechung zu verhindern

Keine leichten Hürden also. Nachhaltigkeit wird hier groß geschrieben. Wer sich für ethische und soziale Banken interessiert, der möchte aber ebenfalls wissen, ob die EthikBank diese Kriterien auch wirklich erfüllt. Und tatsächlich, als gläserne Bank legt die EthikBank alle Geschäfte offen. Eine völlige Transparenz ist also gewährleistet.

EthikBank Konto

Am Ende soll eine ethische Bank aber nicht nur fair in ihrer Anlagepolitik sein, sondern natürlich auch fair gegenüber ihren Kunden. Deshalb haben wir uns angeschaut, welche Leistungen und Preise für Privatleute gelten.

Kostenlos ist die Online-Girokontoführung bei der EthikBank nicht, immerhin 5 € sind pro Monat fällig. Zwischen dem 18. und 24. Lebensjahr sind es dafür nur 2 €. Alle Buchungen, Daueraufträge und die Nutzung von über 19.000 Geldautomaten ist da schon mit dabei. Ein großer Vorteil: Beim Dispozins gehört die EthikBank zu den günstigen Anbietern. Eine Mastercard gibt es kostenlos allerdings erst ab mehr als 4.000€ Umsatz im Jahr.

EthikBank Finanzprodukte

Daneben bietet die EthikBank natürlich auch noch eine Vielzahl von weiteren Finanzprodukten an. Der ÖkoBaukredit sticht darunter besonders hervor. Das Ungewöhnliche dabei: Je mehr man beim Bauen für die Umwelt tut, umso weniger Zinsen werden fällig. Bei der Erfüllung von allen Kriterien können die Sollzinsen spürbar gesenkt werden. Eine Kreditzusage gibt es schon innerhalb von zwei Tagen.

Interessant ist auch das Mikrokonto für Insolvenzschuldner mit SCHUFA-Eintrag. Hier kann weder das Konto überzogen noch gepfändet werden. So hilft die EthikBank dabei mit, den Weg in die finanzielle Unabhängig zu starten.

Unsere Bewertung:

Die EthikBank ist nichts für Leute, die nur mal eben schnell ein kostenloses Girokonto bei einer beliebigen Bank haben möchten. Als ökologische, soziale und ethische Bank wendet sie sich Menschen mit einem besonderen Verantwortungsbewusstsein, die lieber wissen wollen, wo ihr Geld angelegt ist – anstatt ein paar Cent mehr in der Tasche zu haben. Und man tut dabei auch noch etwas Gutes. Außerdem kann die EthikBank mit einem ausgezeichneten Service und attraktiven Finanzangeboten wie etwa dem ÖkoBau- und Mikrokredit aufwarten. Immer gilt aber: Ganz genau hinschauen, ob das Angebot zu Ihren Bedürfnissen passt. Bei den Kontoführungsgebühren kann die EthikBank zum Beispiel nicht mit herkömmlichen Direktbanken mithalten, auch eine Kreditkarte kostet 30€ pro Jahr, falls der Umsatz unter 4.000€ bleibt.

 

Alternativen zur EthikBank:

Günstiger sind die Kontogebühren bei der traditionsreichen GLS-Bank, die erste sozial-ökonomische Bank überhaupt. Auch die haben wir für Sie getestet, zum Bericht geht es hier entlang. Aber auch die Triodos Bank und Umweltbank bieten bestimmte Vorteile, die man sich einmal anschauen sollte. Unseren übersichtlichen Direktvergleich der privaten Girokonten bei den verschiedenen Banken finden Sie hier.

Oder direkt zur Ethikbank.