UmweltBank Nürnberg im Portrait

Die börsennotierte UmweltBank mit Sitz in Nürnberg wurde 1995 gegründet. Sie bietet ihren Kunden ökologische Geldanlagen und Finanzierungen umweltverträglicher Projekte an. Doch wie steht es um die Nachhaltigkeit der Geldanlagen? Wir teilen hier die wesentlichen Entwicklungen mit.

Geschichte der UmweltBank

Die UmweltBank wurde 1995 von Horst Popp gegründet. Der Diplomkaufmann Popp entschied sich nach seinem Studium für einen Berufsweg als Banker. Ab 1992 war er im Vorstand der Ökobank. Seine dort gemachten Erfahrungen und Verbesserungsschläge setzte er in der UmweltBank um, die er gemeinsam mit seiner Frau gründete. Seit 2001 ist die Umweltbank am "Open Market" an der Frankfurter Börse notiert. Horst Popp, lange Hauptaktionär der UmweltBank, hat die Bank 2015 verlassen und seine Anteile an die GLS Bank verkauft. Seit 2016 setzt die UmweltBank mit ihrer neu gegründeten Tochtergesellschaft Umwelt-Projekt AG auch eigene Energie- und Wohnprojekte um.

Umweltbank Finanzprodukte

Ökologische Geldanlage

Bei der Umweltbank gibt es verschiedene ökologische Geldanlagen zum Ansparen von Geld, die alle über eine Umweltgarantie verfügen. Es gibt ein ökologisches Tagesgeldkonto (UmweltPluskonto) und ein ethisches Sparbuch (Umweltsparbuch). Beide Konten erlauben flexiblen Zugriff auf Ihr Geld. Interessant ist auch das Wachstumssparen: Man legt einen Betrag ab 2.500 Euro an und jedes Jahr wird bei einer Laufzeit von 7 Jahren mehr verzinst. Als weitere Möglichkeiten ökologischer Geldanlage sind auch Festgeld ("Umweltsparbrief") sowie zum Anlegen von Kapital mit dem "UmweltSparvertrag" ein Produkt zum Vermögensaufbau und ein Auszahlplan für regelmäßige Auszahlungen verfügbar (Stand: Mai 2020).

Ökologische Vermögensberatung

Die UmweltBank bietet zudem die Möglichkeit in verschiedene Versicherungen einzuzahlen oder Genußrechte an Wind- und Solarparks zu erstehen. Man bietet eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine Risikolebensversicherung, eine private Altersvorsorge, aber auch grüne Aktienanlagefonds an.Dabei steht die Umweltgarantie immer auch im Vordergrund.

Umweltgarantie

Die Umweltbank verspricht ihren Kunden eine Umweltgarantie. Das bedeutet, die Bank garantiert ihren Kunden, dass das von Ihnen dort eingelegte Geld nur an Projekte in Kreditform weitergegeben wird, die sich als ökologisch nachhaltig präsentieren. Dabei gibt es klare Positiv- und Negativkriterien. Folgende sind die Ausschlusskriterien und derartige Unternehmen werden von der Umweltbank kein Geld erhalten: Großkraftwerke, Waffen oder Militärgüter, umweltschädliche Produkte oder Technologien, Nichteinhaltung von Umweltauflagen, sozial unverträgliche Projekte, Gentechnik in der Landwirtschaft, unfaire Geschäftspraktiken.

Umweltbank Einlagensicherung

Selbstverständlich sind auch bei der Umweltbank die Einlagen gesichert. Zum einen ist man Mitglied der gesetzlichen Einlagensicherung. So ist seine Anlage bis 100.000 Euro gesichert. Jedoch sollte man darüber hinaus nicht unbedingt anlegen. Das Versprechen der Umweltbank in sichere Anlageprodukte zu investieren ist nicht stichhaltig. Es gibt keine Anlage, die zu 100% sicher ist. In keinem Bereich, auch nicht im nachhaltigen. Die gesetzliche Einlagensicherung ist hier also das Maß. Einer weiteren privaten Einlagensicherung gehört die Umweltbank nicht an. Hier wäre es wünschenswert, dass die Umweltbank dies klar macht.

Der Internetauftritt der Umweltbank: www.umweltbank.de